Willst du mit dem Kiffen aufhören und dein Leben endlich ohne die Cannabis genießen? Dann bist du hier genau richtig! Wir erklären dir ausführlich, worauf du dich während des Cannabis-Entzug einstellen musst. Nicht alles wird auf dich zutreffen aber du wirst dafür auf alles vorbereitet sein. Der Entzug dauert bei Kiffern die zwischen fünf und zehn Jahren geraucht haben, im Durchschnitt sieben Wochen.

Die sieben Wochen haben drei verschiedene Phasen, in denen sich dein Körper und dein Gehirn vom THC regenerieren. Der Entzug wird anfangs nicht einfach werden aber das Gefühl nach jahrelangem Kiffen wieder clean zu sein, ist einfach unbeschreiblich. Du wirst dich wie ein neuer Mensch fühlen, der es endlich nicht mehr nötig hat sich zu betäuben um glücklich zu sein. Wir wünschen dir alles Gute und wenn du Fragen hast, kannst du sie gerne an unsere Community stellen. Wir alle werden dich unterstützen!

Warum mit dem Kiffen aufhören?

Hast du es nicht satt, dich immer wieder auf die Suche nach Weed zu machen? Dein Geld zum Fenster raus zu schmeißen und damit noch deine Gesundheit zu ruinieren? Man sagt kiffen ist nicht gefährlich aber wieviele Kiffer haben gesundheitliche Probleme wie Herz-Rhythmus Störungen bekommen oder leiden mitlerweile an Depressionen? Nach mehreren Jahren wird Kiffen zum Mittelpunkt deines Lebens und du hast nur noch Freunde die selber Kiffen. Würdest du nicht Kiffen, würdest du viel mehr unternehmen und neue Leute kennenlernen oder?

Das Gefühl Abends auf der Couch einen Joint zu rauchen und den Kopf zuzumachen ist schon verlockend. Das kann aber ganz schnell dazu führen, das du Jahre verlierst, bis du merkst das du drogenabhängig bist. Ohne Kiffen sparst du so viel Geld das du eigentlich deine Träume erfüllen könntest und richtige Erinnerung schaffen kannst, die das Leben ausmachen. Mach endlich Schluss damit und erlebe wieder wie es ist, morgens aufzustehen und fit zu sein. Keine Müdigkeit, keine Konzentrationsprobleme und ein Leben ohne Drogen! Auf unserer Seite 10 Gründe gegen Kiffen findest du weiter Gründe warum du aufhören solltest.

Wie lange dauert der Cannabis-Entzug?

Der Cannabis-Entzug besteht aus drei Phasen und dauert insgesamt sieben Wochen. Die erste Phase heißt Entgiftungsphase und dauert bis zu fünf Tage. Sie ist die schwierigste der drei Phasen. Du wirst merken wie dein Körper das THC abbaut. Du wirst Entzugserscheinungen wie Schwitzen, Aggression und auch Depressionen erkennen. Dafür wirst du soviel Energie und Motivation spüren, weil du es vorher noch nicht hattest. Der einzige wirklich unangenehme Teil ist die Schlaflosigkeit, der dauert aber nur ein paar Tage. Dann hast du das schlimmste schon hinter dir!

Die zweite Phase heißt Depressionsphase und dauert bis zu Tag 21. Diese Phase findet nur in deinem Kopf statt, du musst einfach stark bleiben. Du wirst ohne Grund depressiv und alles nervt dich. Niemand weiß genau wieso das so ist, zum Glück hat es nach zwei Wochen ein Ende. Du fängst wieder an zu Träumen und dein Körpergeruch ändert sich.

Die dritte Phase ist die letzte und dauert bis zum Tag 49. Die Realisationsphase ist die schönste Phase. Du fängst am Anfang an die Vergangenheit zu realisieren, was dich etwas traurig machen wird. Das vergeht aber schnell, weil du dein neues Leben anfängst zu planen! Du wirst so glücklich werden, da dein Emotionswechsel endlich stattfindet. Weitere Informationen zu den drei Entzugs-Phasen findest du hier!

Wie überstehe ich den Entzug und halte durch?

Der Entzug ist nicht einfach aber wir haben alle Infos für dich, mit denen du es schaffen wirst! Auf unserer Seite Tipps und Tricks haben wir die effektivsten Tipps zusammengefasst. Wir erklären dir was du alles machen musst damit du Mental voll motiviert bist und dich nichts dazu bringen wird, in den 7 Wochen rückfällig zu werden. Auf der Seite wie halte ich durch erklären wir dir, wie du mit verschieden Methoden einen Rückfall vorbeugen kannst. Wir bereiten dich optimal vor, so dass es zusammen mit den Tipps einfach wird. Wenn du wirklich mit dem Kiffen aufhören willst, kannst du heute noch anfangen!

Wie bleibe ich langfristig clean?

Du hast Angst, das du nach dem Entzug wieder rückfällig werden könntest? Wir haben dir neun extrem effektive Tipps aufgelistet, die es dir ermöglichen auch nach dem Entzug clean zu bleiben. Wir erklären dir wie du Rückfallsituationen vermeidest und wie du deine jahrelange Routine änderst. Es ist wichtig aktiv zu bleiben und sich mit dem gespartem Geld etwas zu gönnen, wofür vorher Weed gekauft wurde.

In Deutschland ist Cannabis die am häufigsten konsumierte illegale Droge. In der Umgangssprache kennen man es auch unter Weed, Hanf, Marihuana, Gras, Haschisch oder Cannabinoid. Für viele ist es einfach eine Möglichkeit abzuschalten und zu entspannen. Bei langjährigem, täglichem Konsum kann es jedoch zur psychischen Abhängigkeit kommen und das Leben des Konsumenten langfristig stark beeinflussen. Das Rauschmittel kann in Einzelfällen zu einer Psychose oder Schizophrenie führen.

Nur ein kleiner Teil kann das Kiffen kontrollieren und auch nach Belieben wieder mit dem Kiffen aufhören. Der Großteil der Konsumenten wird sich auch nach langjährigem Konsum der Droge nicht eingestehen können, psychisch abhängig zu sein. Gefährlich wird es, wenn Kiffer sich ihr Leben ohne Marihuana nicht mehr vorstellen können.

Kiffer fangen erst an darüber nachzudenken, wenn das Rauschmittel ihr Leben verändert. Das kann zum Beispiel passieren, wenn du beim autofahren in eine Verkehrskontrolle kommst und eine MPU absolvieren musst. Jeder sollte wissen das Cannabis im Straßenverkehr illegal ist. Einige haben auch einfach genug jeden Tag „High“ zu sein und wollen unbedingt was in Ihrem Leben ändern. Für die Meisten ist der erste und wichtigste Schritt ein Cannabis-Entzug.

Gibt es Langzeitstudien?

Langzeitstudien über Cannabis sind sehr unterschiedlich. Solange es sich um die „normalen“ Marihuana Sorten mit einem durchschnittlichen THC-Gehalt handelt. Bei stärkeren Sorten wie Amnesia Haze, ist das anders. Einige Studien belegen, dass es schon nach kurzfristigem Konsum das Gedächtnis beeinflusst. Dazu kommt es unter anderem zum Verlust des Kurzzeitgedächtnis. Der Konsument kann nur noch mit Anstrengung klare Gedanken fassen. Die Kommunikation leidet auch unter dem Cannabiskonsum von Amnesia Haze.

Es wird schwerer sich mitzuteilen und man zieht sich oft immer mehr zurück. Die Wahrnehmung der Konsumenten leidet in den meisten Fällen ebenfalls, da man zu Überempfindlichkeit neigt. Da Cannabissorten wie „Amnesia-Haze“, vergleichsweise hohe THC–Werte haben und mittlerweile beliebter sind als normale Cannabissorten, wird das Gehirn viel stärker beeinträchtigt.

Wenn du mit dem Kiffen aufhören willst, solltest du unsere offizielle Facebookseite liken. Du wirst sofort informiert, sobald wir neue Informationen online stellen! Du möchtest Fragen an unsere Community stellen? Dann tritt unserer geschlossenen Facebookgruppe bei, so können es Freunde und Verwandte nicht mitbekommen!