Kiffen aufhören

Vorbereitung

Du willst endlich mit dem Kiffen aufhören, weißt aber nicht wie du anfangen sollst? Mit unseren 7 Tipps zur Vorbereitung bist du optimal auf deinen Entzug eingestellt! Zuallererst: Eine gute Vorbereitung ist enorm wichtig. Aber weshalb ist das so? Weshalb kann man nicht einfach loslegen?

Sei dir darüber im Klaren, dass du einen neuen Lebensabschnitt mit dem Entzug beginnst. Zum Einen müssen sich Gewohnheiten und Routinen, die du dir duch das Kiffen über die Dauer angewöhnt hast ändern. Zum Anderen ist es gut, wenn du weist was dich erwartet. Du verringerst damit massiv die Rückfallwahrscheinlichkeit. Los Geht’s!

Vorbereitung auf den Cannabis-Entzug

1. Alles wegwerfen

Mit „alles wegwerfen“ ist natürlich nur all das gemeint, das dich ans Kiffen erinnert wie zum Beispiel dein Gras, deine Bong, deinen Crusher etc. . In den ersten Tagen denkt man noch viel ans Kiffen. Es ist also keine gute Idee eine Reserve für den Notfall aufzubewahren. Vielmehr ist es eine Befreiung. Denn wenn du etwas aufhebst, quälst du dich nur selbst. Die Verführung ist oft zu groß und führt zum Rückfall. Ziehe einen Schlussstrich. Es wird immer leichter deinen tag ohne Gras zu gestalten. Bald empfindest du deine neuen Routinen als völlig normal und du bist endlich in deinem neuen Leben angekommen.

2. Unterstützung

Such dir Unterstützung, indem du nahestehenden Personen von deinem Vorhaben erzählst und ihnen erklärst, wie du zu diesem Entschluss gekommen bist. Erkläre ihnen, dass du in den nächsten sieben Wochen ihre volle Unterstützung benötigst. Zudem kannst von deinem Vorhaben so vielen vertrauten Personen berichten, wie du möchtest. Denn je mehr Personen von deinem Vorhaben wissen, desto mehr Motivation hast du allen deine Stärke und dein Durchhaltevermögen zu beweisen.

3. Die Liste

Was sind deine persönlichen Gründe, mit dem Kiffen aufzuhören? Schreib dir eine Liste mit 10-20 Gründen. Darauf musst du jedoch nicht nur Klassiker wie Geld oder Gesundheit festhalten. Schreib auch verpasste Möglichkeiten oder prägende Erlebnisse auf, die dich schließlich zu deinem Entschluss gebracht haben. Wenn nun deine Motivation nachlässt oder dein Suchtdruck dich manipuliert und deine Erinnerungen schwächt, dann greif zu deiner Liste. Mach dir erneut bewusst, weshalb du aufören willst mit dem Kiffen. Dann fällt es dir gleich viel leichter durchzuhalten.

4. Kalender

Es ist so befriedigend morgens gleich nach dem Aufstehen ein fettes Kreutz im Kalender setzen zu können! Wieder ein Tag ohne Gras geschafft! Auch der morgentliche Kalendereintrag kann ein gutes neues Ritual für dich sein. So steigt deine Motivation und nachdem du die erste Phase hinter dir hast, kann dich nichts mehr aufhalten! Kleiner Tipp: um deine Privtsphäre zu schützen kannst du natürlich auch einfach nur 7-Wochen-Challenge drüberschreiben und es als „Liegestützchallenge“ erklären – sollte jemand fragen. Einen vorgefertigten Kalender, den du dir einfach ausdrucken kannst, findest du am Ende dieser Seite.

5. Die Community

Wir haben extra für den Entzug eine Facebookgruppe angelegt. In dieser befinden sich hunderte von Mitgliedern, die genau das Selbe durchmachen wie du. Du kannst:

– die Gruppe als Tagebuch nutzen und berichten wie es dir ergeht

– die Gruppe nutzen um Fragen zu stellen

– Tipps geben und mit anderen interagieren

– einfach still teilhaben an Konversationen und dir vielleicht Ideen holen oder Motivation schöpfen

Wozu du die Gruppe nutzen möchtest, oder was du gerade am meisten brauchst, kannst du frei entscheiden. Eins ist jedoch sicher; die Mitglieder unterstützen sich gegenseitig unglaublich gut und du bist niemals alleine mit deinen Sorgen.

Hier findest du das komplette Video zum Cannabis-Entzug! Dazu gibt es die Links zu Facebook, Youtube und Instagram! Auf Facebook findest du den Link zu unserer riesigen Community. Nicht vergessen zu folgen und abonnieren!

6. Veränderung zu Hause

Eine weitere wichtige Vorbereitung für den Entzug ist das Umstellen deiner Wohnung. Das hört sich vielleicht erstmal seltsam an, ist jedoch sehr sinnvoll. Wenn du immer wieder an den selben Plätzen sitzt, an denen du zuvor immer stoned gechillt hast, wird das Verlangen nach dem Kiffen viel größer sein. Routine und Gewohnheit spielt auch hier eine große Rolle. Durchbreche deine alten Gewohnheiten und schaff dir Neue. Stell auf jeden Fall dein Wohnzimmer und dein Schlafzimmer um. Werde Kreativ und erschaffe dir neue Lieblingsplätze – vielleicht sogar mit einem neuen Anstrich und neuer Deko.

7. Wegfahren

Einen Entzug zu starten ist anderenorts leichter. Natürlich ist es nicht zwingend notwendig, aber es ist fernab der gewohnten Umgebung einfacher. Du fällst nicht in gewohnte Routinen zurück und bist zudem abgelenkt. Vielleicht hast du Freunde in einer anderen Stadt, die du eh mal wieder besuchen willst? Oder wolltest du schon immer mal einen spontanen Kurztrip machen? Das ist die perfekte Möglichkeit.

Ich will unbedingt aber schaff ich das?

Sicherlich gibt es mal gute und mal schechte Tage bei deinem Entzug. Es ist normal, dass du Zweifel hast. Denke stets daran: Du bist gut vorbereitet und wirst es in sieben Wochen hinter dir haben. Unsere Community stärkt dir dabei den Rücken. Hunderte haben es vor dir geschafft und bald wirst du auch einer von ihnen sein. Am besten denkst du nicht zu sehr an den Entzug, sondern an die Zeit danach. Konzentriere dich auf deine Ziele. Du erreichst sie schneller, als es dir jetzt vielleicht scheint. Dein neues Leben ohne Abhängigkeiten wartet bereits auf dich!