Der Cannabis-Entzug

Ablauf und Tipps für Dauerkiffer!

Du willst mit dem Kiffen aufhören und endlich deinen Cannabis-Entzug starten? Dann bist du hier genau richtig! Du bekommst einen kompletten Überblick und wir beantworten dir die wichtigsten Fragen zum Schluss. Zudem erkären wir dir die drei Entzugsphasen und du erhältst die Möglichkeit unsere Community beizutreten! Hunderte von Mitgliedern haben es schon geschafft und du wirst es auch schaffen!

- Schritt 1 -

Die

Vorbereitung

Die Vorbereitung auf den Cannabis-Entzug ist extrem wichtig und minimiert den Rückfall enorm. Die richtige Einstellung und Hintergrundwissen ist ein Muss, um erfolgreich mit dem Kiffen aufzuhören!

- Schritt 2 -

Die

3 Phasen

Die 3 Phasen des Cannabis-Entzugs sind sehr speziell. Jeder Entzugsphase hat eigene Merkmale und Besonderheiten. Du fühlst dich anders und unterschiedliche Entzugserscheinungen können auftreten.

- Schritt 3 -

Tipps

und tricks

Um Entzugserscheinungen zu minimieren oder komplett zu umgehen, haben wir einige Tipps und Tricks für dich. Neben dem Willen sind Hausmittel und rezeptfreie Medikamente die optimale Lösung während des Cannabis-Entzugs!

- Schritt 4 -

entzug

durchhalten

Aufhören und die ersten Tage ohne Cannabis zu überstehen ist eine Sache. Durchhalten, wenn es einem schlecht geht ist die Andere. Wie du die 7 Wochen durchhälst, erklären wir dir hier.

- Schritt 5 -

fragen

Antworten

Du hast spezielle Fragen zum Cannabis-Entzug? Dann ist unsere FAQ Seite genau das richtige. Falls deine Frage noch nicht beantwortet wurde, dann schreib uns einfach an und wir beantworten sie.

Die wichtigsten Fragen zum Cannabis-Entzug

Der Cannabis-Entzug dauert im Durchschnitt 7 Wochen. Da nicht jeder gleich auf den Entzug reagiert, kann es auch mal länger dauern oder auch schon nach wenigen Wochen geschafft sein. Es kommt darauf an, wie viel und wie lange man gekifft hat. Der eigene Stoffwechsel spielt ebenfalls eine Rolle.

Fast jeder leidet an Schlafproblemen und innerer Unruhe. Zudem sind Schwitzen und Appetitlosigkeit auch nicht ungewöhnliches. Weitere Entzugserscheinungen sind:

  • Magenprobleme
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Aggressionen
  • Depressionen
  • Schlechte Laune
  • Einsamkeit
  • u.v.m.

Den ausführlichen Beitrag zu Entzugserscheinungen ohne Kiffen findest du hier!

Es gibt drei verschiedene Entzugsphasen, durch die jeder Dauerkiffer muss:

  • Entgiftungsphase
  • Bewältigungsphase
  • Realisationsphase

Jede Entzugsphase hat eigene Besonderheiten und Merkmale. Dazu solltest du dir den Beitrag die 3 Entzugsphasen einmal genauer durchlesen.

Jede Entzugserscheinung kann gelindert werden. Dafür gibt es einige Tipps und Tricks, sowie hilfreiche rezeptfreie Hilfsmittel. Um den Entzug erfolgreich zu absolvieren, solltest du aber ein bestimmtes Hintergrundwissen haben. Das kannst du dir in unserer Entzugskur aneignen.

2 Kommentare zu „Cannabis-Entzug“

  1. Habe mit dem Kiffen nach 16 Jahren jetzt aufgehört ich bin 33 Jahre alt und habe seit zwei Wochen jetzt trotz einigermassen guter Ernährung Durchfall wann lässt das nach was kann ich tun

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 127

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?