Körperliche Folgen durch Cannabis

Wie Cannabis deinem Körper schaden kann!

Ist Cannabis schädlich für deinen Körper? Diese Frage sollte dich auf jeden Fall beschäftigen, denn Cannabis wirkt ganz verschieden auf deinen Körper. Es sind langfristige Folgen sowie Spätschäden möglich. Deine Gesundheit leidet auf jeden Fall unter deiner Sucht nach Gras! Auch einmaliger Konsum der Droge kann negative Auswirkungen haben.

Besonders schädlich ist es, wenn du im jugendlichen Alter anfängst zu kiffen! Da THC direkt im Gehirn wirkt, ist der Einfluss auf dein Gehirn besonders groß. Im Folgenden werde ich dir genauer erklären, was für Folgen das Kiffen für deinen Körper haben kann. Eine wichtige Information für dich ist zudem, dass die körperlichen Folgen des Kiffens noch nicht vollständig erforscht sind, deshalb liegt die Entscheidung für deine Gesundheit auch in deiner Hand!

Schädigt einmaliges Kiffen meiner Gesundheit?

Schon ein Joint reicht, um Veränderungen in deinem Gehirn zu verursachen. Dies belegt eine Studie, die die Auswirkung des einmaligen Kiffens mit einer Gruppe junger Erwachsener untersucht hat. Cannabis wirkt direkt auf deine Gedächtnisleistung und die Regulation deiner Emotionen im Gehirn. 

Des Weiteren hat auch der Rauch des Joints, eine direkte Wirkung auf deinen Körper, und zwar dein lebenswichtiges Organ, dass du zum Atmen brauchst: die Lunge! Doch das Kiffen hat noch mehr negative Auswirkungen auf deinen Körper, bestimmt hast du einige Symptome selbst schon erlebt. 

Zu den häufigen körperlichen Nebenwirkungen von Cannabis gehören Müdigkeit, Schwindel, Herzrasen, Blutdruckabfall, ein trockener Mund, eine undeutliche Sprache, die Reduzierung deiner Tränenflüssigkeit, Muskelentspannung und ein gesteigerter Appetit. Seltene Begleiterscheinungen sind zudem Übelkeit und Kopfschmerzen. Wenn wir ehrlich sind, das hört sich nicht an, als ob Joints deine Gesundheit fördern.

Wie schädlich ist Cannabis für das Gehirn?

Dein Gehirn wird durch das Kiffen direkt beeinflusst. Dabei kann ein kurzfristiger Schaden, aber auch ein langfristiger Schaden entstehen. Studien belegen folgendes: Kiffer sind bei Multitasking, schneller überfordert. Deine Gedächtnisleistung nimmt über die Zeit ebenfalls ab. Nicht nur das, auch deine Koordinations- und Planungsfähigkeit wird eingeschränkt. Das kann sich so weit auswirken, dass du wichtige Termine verpasst, egal ob beim Arzt, mit deiner Freundin oder deinem Kumpel!

Über die kurzfristigen Folgen kannst du dir wahrscheinlich selbst ein Bild machen als Graskonsument. Da dein Gehirn ein Teil des zentralen Nervensystems ist, über den alle neuronalen Aktivitäten gesteuert werden, wirkt das THC auch schon kurzfristig und niemand kann dir genau sagen, wie schädlich es in diesem Moment für deinen individuellen Körper ist!

Damit nicht genug, auch deine allgemeine Lernfähigkeit und deine kognitive Flexibilität (die Fähigkeit gedanklich schnell umzuschalten), nehmen mit der Dauer ab.

Ist Cannabis schädlich für meine Lunge?

Kiffen setzt deiner Lunge sehr stark zu, in einer Studie aus Neuseeland wurde erforscht, dass ein Joint deiner Lunge so sehr schadet, wie 5 Zigaretten. Das Rauchen dieser Pflanze ist deshalb definitiv nicht gesund.

Zum Lungenkrebsrisiko gibt es teilweise widersprüchliche Daten. Eine Forschungsgruppe ist zu dem Ergebnis gekommen, dass pro Konsumjahr deiner Joints das Risiko um 8 % steigert, bei Zigarettenraucher um 7 %. Eine andere Studie in den USA kam jedoch zu dem Schluss, dass das Lungenkrebsrisiko bei Graskonsumenten nicht erhöht sei. Wenn du dein Cannabis zum Rauchen, jedoch mit Tabak mischst, hast du jedoch automatisch das erhöhte Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. Wenn du aufhörst Cannabis zu konsumieren, wird sich dein Körper bedanken und eine Leistungssteigerung im Sport ist dann auch wieder drinnen für dich. Zeit aktiv zu werden, gemeinsam können wir deinen Körper wieder auf Vordermann bringen. Der erste wichtige Schritt wird deine Entzugskur sein!

Körperliche Schäden in der Jugend

Viele Jugendliche wissen nicht, dass Joints rauchen in der Jugend echte Gefahr mit sich bringt. Falls du das Kiffen vor deinem 16. Lebensjahr ausprobierst, kann das schwerwiegende Folgen für deine Entwicklung haben, da dein Gehirn in einer unmittelbaren Wachstumsphase ist. Folglich sprechen sich mehrere Studien dafür aus, dass dauerhafte Hirnschäden möglich sind. Leider besteht sogar die Möglichkeit zu einer Änderung deiner Verhaltensweise, die sich in einer Angststörung ausdrücken kann. In diesem sensiblen Bereich der Entwicklung deines Körpers ist besondere Vorsicht geboten!

Fazit zu den körperlichen Folgen durch Cannabis

Die Auswirkung des Kiffens auf deine Lunge solltest du besonders in Betracht ziehen.  Schließlich geht es um die Luft, die du zum Leben brauchst. Es ist Zeit wieder frei durchzuatmen. Ein erhöhtes Krebsrisiko ist nichts, womit du Spaßen kannst. 

Du kannst dir die Wirkung von Cannabis und seinem Wirkstoff THC insgesamt wie eine Bremse vorstellen, den du in deinen Körper einbaust. Dein Motor läuft dann nicht mehr so rund, wie er soll, denn die Bremse blockiert deine Leistungsfähigkeit dauerhaft. Du wirst jedoch nicht unbedingt dümmer, doch die negativen körperlichen Folgen sind nicht zu leugnen. Wenn du aufhörst zu kiffen, wird es ein bisschen dauern, bis dein Körper und dein Gehirn wieder rund laufen, doch es lohnt sich mit Sicherheit, denn deine Leistungsfähigkeit und Motivation werden unweigerlich steigen! Also worauf wartest du? Machst du dich mit uns auf den Weg in dein neues Leben?