Über Uns

aufhören zu Kiffen

Mein jetziges Team und ich haben uns damals gemeinsam entschlossen nach Jahren endlich mit dem Kiffen aufzuhören. Wir hatten die Schnauze voll unsere Zeit mit chillen zu verschwenden und abhängig von einer Pflanze zu sein, die uns eigentlich immer daran gehindert hat, das Beste aus uns herauszuholen.

Klar hat es am Anfang Spaß gemacht und wir hatten unvergessliche Tage, aber das hat sich nach einiger Zeit gerändert und wir haben nur noch geraucht, weil es zur Gewohnheit geworden ist.

 

Nach einer Zeit haben wir uns nicht mehr über Kleinigkeiten kaputt gelacht oder hatten diese Glücksgefühle und diese angenehme Euphorie. Das gab es alles nicht mehr. Alles, was am Kiffen Spaß gemacht hatte, war weg.

Wir haben gemerkt, das wir einfach nur noch eine Sucht befriedigt haben und das sich das Leben angefangen hat zu verändern und das nicht zum Positiven! Uns ist aufgefallen, wie viel Geld flöten gegangen ist, nur weil wir uns täglich betäubt haben.

Wir haben das damals mal hochgerechnet. Wenn du jeden Tag ein 10er rauchst und am Wochenende natürlich ein bisschen mehr, dann sind das im Jahr fast 4000 €! Mit dem ganzen Geld hätten wir so viel schöne Sachen machen können aber es ging einfach alles in Rauch auf.

 

Die meisten unserer Freunde haben sich immer mehr zurückgezogen. Du konntest sie zu fast nichts mehr überreden, was du nicht mit dem Kiffen verbinden konntest. Kiffen wurde das wichtigste in ihrem Leben. Hauptsache nach der Arbeit chillen. Der Rest war egal.

Irgendwann wurde dann alles nur noch negativ gesehen und Träume und Ziele wurden komplett aus den Augen verloren. Man hat richtig gemerkt wie die psychoaktive Substanz THC ihre Wahrnehmung und ihre Einstellung zum Leben verändert hat.

Nicht alle waren davon betroffen aber doch die meisten. Ich kenne so viele Menschen, die sich einreden, dass sie zufrieden sind, solange sie Abends ein Kiffen können. Sie merken nicht, wie das Leben an ihnen vorbeizieht.

 

Es ist so, als ob jemand in deren Leben auf Pause gedrückt hat, denn alles ist gleichgeblieben seit sie mit dem kiffen angefangen haben und dann fragen sie sich immer wo die ganzen Jahre hin sind.

Wenn du in deinem Leben nichts erlebst und machst, dann sind 10 Jahre ganz schnell weg. Klar wirkt Cannabis auf jeden anders, es gibt vielleicht einige, die damit umgehen können, aber wenn man jahrelang kifft, dann fängt es bei den meisten irgendwann an, dass es das Leben negativ beeinflusst. Immerhin ist es eine psychoaktive Substanz, die dich nach Jahren im Kopf verändert!

 

Und wir reden nicht nur davon das Kiffen dein Leben bestimmt. Du schadest deinem Körper durch die ganzen Streckmittel in Cannabis. Einer von meinen Kollegen hat schwere Lungenprobleme bekommen, die erst festgestellt worden sind, kurz bevor es Lebensbedrohlich wurde und das, obwohl er immer nur abends 0,3- 0,4 geraucht hat.

Dazu kommt das du immer schiss haben musst, dass du dein Führerschein verlierst und deinen nächsten Job vielleicht nicht bekommst, weil du einen Eintrag in deiner Akte hast! Einige wurden so träge, dass sie immer müde waren und die Hälfte der Freizeit geschlafen haben, um sich davon zu erholen.

Konzentration und das Kurzzeitgedächtnis haben auch schwer darunter gelitten. Das kennen wahrscheinlich die meisten, wenn sie Jahrelang geraucht haben.

Wie habt ihr mit dem Kiffen aufgehört?

Dann kam dieser eine Tag, an dem wir in einer größeren Gruppe darüber geredet haben. Das war der Anfang von dieser Erfolgsgeschichte! Wir haben entschieden alle gleichzeitig aufzuhören und uns jeden Tag auszutauschen, weil wir alle ein bisschen Angst davor hatten, was passieren würde, und was auf uns zukommt.

Wir haben alles aufgeschrieben und haben daraus ein kleines Video gemacht, um Leuten zu helfen, die auch mit dem Kiffen aufhören wollten.

Das Video ist sofort explodiert. Mittlerweile hat es über 300.000 Aufrufe! Wir hatten unzählige E-Mails in denen fast immer das gleiche positive stand. Sie hatten es durch das Video geschafft ihr Leben zum positiven zu verändern und wussten auch, was auf sie zukam.

Es gab kein schöneres Gefühl tausenden von Menschen geholfen zu haben. Das hat uns so motiviert, dass wir die Seite aufhörenzukiffen.de ins Leben gerufen haben, um noch mehr Menschen zu erreichen, um denen zu helfen, die ihr Leben ändern wollten.

Bewerte