Warum habe ich Entzugserscheinungen während des Cannabis-Entzugs?

Entzugserscheinungen nach dem letzten Joint

Entzugserscheinungen sind während des Cannabis-Entzugs nicht ungewöhnlich. Jeder hat mit mindestens einer zu kämpfen. Der Grund dafür ist das THC. Der Körper bekommt nicht mehr wie gewohnt diese riesige Menge an THC und dadurch gerät dein kompletter Stoffwechsel durcheinander. Es dauert eine Zeit, bis sich deine Rezeptoren daran gewöhnt haben und wieder mit dem körpereigen Cannabinoid Anandamid auskommt.

Im Durchschnitt dauert dieser Vorgang 7 Wochen. Danach ist die Empfänglichkeit deiner Rezeptoren wieder im Normalzustand und Funktionen wie Schlaf, Appetit und vieles mehr ist wieder im Gleichgewicht.

Durch den Austausch mit unzähligen Betroffenen wissen wir, dass es auch Ausnahmen gibt. Es gibt tatsächlich Konsumenten, die absolut keine Entzugserscheinungen haben. Diese Glückspilze haben das Glück, das ihr Körper viel besser auf den Entzug des THC’s reagiert. Das ist jedoch nur sehr selten der Fall. Die meisten haben mit mehreren Entzugserscheinungen zu kämpfen. Manche haben das volle Programm und leiden sehr.

Es kommt auch hier wieder darauf an, wie viel und wie lange man gekifft hat. Entzugserscheinungen wie schlechte Laune, Angst vor der Zukunft, Alpträume und eine unerklärliche Einsamkeit ist während des Entzugs keine Seltenheit. Um herauszufinden, ob du vielleicht einer der Glückspilze bist, musst du einfach nur loslegen und du hast dir die ganzen Gedanken und Sorgen umsonst gemacht.