Warum schwitzt man beim Cannabis-Entzug

Deswegen schwitzt du nach deiner Kifferzeit

Hartnäckig hält sich das Gerücht das Cannabis nicht süchtig machen kann und das es auch auf keinen Fall zu einer körperlichen Abhängigkeit kommen kann. Das ist leider absolut falsch! Körperliche Abhängigkeit macht sich nämlich bemerkbar, wenn jemand schwitz mit Magenproblemen zu kämpfen hat und auch über Appetitverlust klagt. Genau diese Entzugserscheinungen haben wir schon unzählige male gehört.

Mitglieder aus unserer Community und auch Abonnenten unseres Youtubekanals klagen immer wieder darüber. Das beweist, dass Cannabis körperlich abhängig machen kann. Es muss nicht bei jedem vorkommen, aber doch die Meisten haben damit zu kämpfen.

Dazu gehört auch das Schwitzen! Warum ist das so? Die Antwort ist relativ einfach: Dein Körper entgiftet nachts und das führt zu Nachtschweiß! Das passiert aber nur in den ersten Nächten ohne Cannabis. Dein Stoffwechsel reagiert auf unbefriedigende Menge an THC im Körper und fängt an seinen Stoffwechsel umzustellen. Das führt dazu, das dein Körper alles ausschwitzt, was er nicht mehr in sich haben will. Das ständige Schwitzen sorgt auch dafür, das sich dein Körpergeruch in der ersten Zeit ohne Marihuana verändert. Mach dir aber keine Sorgen, das pendelt sich alles wieder ein, sobald dein Körper entgiftet ist.