Wie lange dauert der Cannabis-Entzug für Dauerkiffer

Diese Zeit sollte jeder Dauerkiffer einplanen

Der Cannabis-Entzug kann grausam sein, wenn man absolut keine Ahnung hat was einen erwartet. Vor allem, wenn man nicht weiß wie lange es dauert und welche Entzugserscheinungen auftauchen können.

Wir beschäftigen uns schon seit einigen Jahren mit dem Cannabis-Entzug und haben durch den Austausch mit unzähligen Dauerkiffern eine Durchschnittszeit errechnet.

Im Durchschnitt dauert der Entzug sieben Wochen. Natürlich kommt es immer auf die Person an und wie viel und wie oft diese Person gekifft hat. Durchschnittlich hat es aber sieben Wochen gedauert, bis ein Konsument keine Entzugserscheinungen mehr hatte und das Leben wieder ohne Marihuana oder Haschisch genießen konnte.

Der Cannabis-Entzug wird in 3 verschiedene Entzugsphasen eingeteilt. Wenn du mit dem Kiffen aufhörst, musst du dich mit der Entgiftungsphase, Bewältigungsphase und der Realisationsphase auseinandersetzten. Jede Phase hat ihre eigenen Besonderheiten. Du fühlst anders, du denkst anders und unterschiedliche Entzugserscheinungen können auftreten.

Da nicht jeder gleich auf den Entzug reagiert, kann es sein, dass du auch früher oder später eine spezielle Phase erreichst. Also mach dich nicht verrückt, wenn du nicht zum Durchschnitt gehörst. Die Hauptsache ist, dass du nach den sieben Wochen ein neues Leben starten kannst.