Wirkstoff im Cannabis

Was ist CBD und THC?

Cannabis versetzt den Konsumenten in einen Rauschzustand, der die Gedanken beschleunigt und den Körper verlangsamt. Aber welche Wirkstoffe sorgen für die psychoaktive Wirkung (THC) und die Entspanntheit (CBD)?

Was ist THC?

THC ist kurz für Tetrahydrocannabidiol. Das ist der Wirkstoff des Cannabis, der das Bewusstsein erweitert. Er gehört zu den Cannabinoiden. Ähnliche Stoffe werden auch schon im Körper hergestellt, die Endocannabinoide. Die bestimmen einen Teil des Nervensystems, das Endocannabinoid-System, mit. Auf das kommen wir gleich zurück. Aber zuerst ist noch wichtig, das THC wird vor allem aus den Blüten unbefruchteter, weiblicher Pflanzen gewonnen wird. Innerhalb dieser ist das THC zuerst nur in der Form 2 noch unwirksamer THC-Säuren aufzufinden. Erst durchs Erhitzen werden diese in richtiges THC umgewandelt.

Wie wirkt sich THC auf den Körper aus?

Wie schon erwähnt wirkt THC als Cannabinoid auf das körpereigene Endocannbinoid- oder kurz EC-System. Das ist vor allem für die Informationsverarbeitung des Nervensystems verantwortlich. Die Endocannabinoide sollen dabei für ein Gleichgewicht sorgen. Das geschieht im Zusammenhang mit den Cannabinoid-Rezeptoren. Die sind in Teilen des Gehirns mal mehr, mal weniger vor. Wenn du THC konsumierst, sorgt das für ein Ungleichgewicht im Nervensystem.

Das aktiviert durch seine Stärke mehr Cannabinoid-Rezeptoren als nötig. So wird die Kommunikation deiner Nervenzellen gestört und es kommt zu vielen Veränderungen: Zum einen wird beispielsweise mehr Dopamin, eines der Glückshormone, ausgeschüttet. Zum Andren werden dein Gedächtnis und deine Lernfähigkeit durch die Veränderung verschiedener Hirnsignale geschwächt.

Wie fühlt sich der Effekt von THC an?

Das kurze Glück

Wenn du kiffst, wirkt THC gerade wegen des Dopamins anfangs sehr euphorisierend auf dich. Das führt zu hemmungslosen Lachanfällen.

Dazu entwickelst du schnell einen Heißhunger, da es Nervenzellen, die dir dein Sättigungsgefühl geben sollen, umpolt. Während des Rauschs hast du vielleicht das Gefühl plötzlich auf die besten Ideen zu kommen.

Das liegt daran, dass Teile deines Gehirns, die sonst eher passiver Natur sind, auf Hochtouren laufen. Darunter ist aber auch der Hippocampus, der teils für dein Kurzzeitgedächtnis zuständig ist.

Darum vergisst du die meisten solcher Geistesblitze so schnell wie sie kamen. Bekifft fühlst du dich fast schon schwebend, so als sei dein Geist vom Körper getrennt.

Das liegt daran, dass das THC deine gesamte Motorik stark verzerrt.

Die langen Folgen

Wahrscheinlich wirst du im Rausch nach einer Weile sehr still. Das THC sorgt nämlich dafür, dass dein Gehirn normale Sinnesreize verstärkt wahrnimmt und Probleme beim Verarbeiten bekommt. Die kleinsten Eindrücke werden zu blitzschnell vorbeiziehenden Neonreklamen, die viel zu grell sind.

Wenn du Pech hast, oder eine zu hohe Dosis konsumierst, kannst du dich dabei in riesige Angstzustände hineinsteigern. Weil dein Körper nach einer Weile eine Toleranz aufbaut, lässt die Wirkung durch längeren Konsum nach. Deshalb und wegen der dauernden Überreizung der für Glücksgefühle verantwortlichen Hirnbereiche wirst du so mit der Zeit immer gleichgültiger.

Auch dein Gedächtnis bekommt nach einer Weile Kiffen immer mehr Probleme damit, deine Erfahrungen als klare Erinnerungen abzuspeichern. All diese negativen Effekte können bei schon vorhandenen emotionalen Problemen langfristig für die Entwicklung von Psychosen sorgen.

Wie lange ist THC im Körper nachweisbar und wie lange hält seine Wirkung an?

Nachweisbarkeit

THC ist bei einem Joint nur 7 bis 12 Stunden im Blut nachweisbar. Das Stoffwechselprodukt THC-OOCH lässt sicher aber noch Tage nach dem Konsum im Urin nachweisen. Bei regelmäßigen Konsumenten werden daraus sogar 4 bis 6 Wochen. Die Dauer ist aber individuell unterschiedlich, weil jeder einen anderen Stoffwechsel hat.

Wirkung

Die Wirkung setzt beim Rauchen relativ flott ein und hält in der Regel circa 2 bis 4 Stunden an. Beim Verzehr THC-haltiger Lebensmittel beginnt der Rausch nach schätzungsweise 30 Minuten bis 2 Stunden und kann zwischen 5 und 12 Stunden andauern. Natürlich ist das aber bei jedem Menschen etwas unterschiedlich und hängt auch von der Dosis ab. Viele Langzeitkiffer beklagen sich nach einer Weile auch regelmäßig über einen sogenannten Kiffkater nach abendlichem Konsum. Bei diesem hält der Effekt auch nach dem Schlaf noch einige Stunden an. Das sorgt für Trägheit und Leistungsschwäche am nächsten Morgen.

Was ist CBD?

CBD ist wie THC ein Cannabinoid. Es steht kurz für Cannabidiol. Im Gegensatz zu seinem Artverwandten ist es jedoch nicht psychoaktiv. Seine Effekte sind daher im Allgemeinen deutlich milder. Es wird vor allem mithilfe chemischer Prozesse als Öl gewonnen, oder auch in der Form von THC befreiten Blüten konsumiert.

Wie wirkt sich CBD auf den Körper aus?

Da CBD wie auch THC ein Cannabinoid ist, wirkt es sich auf das EC-System aus. CBD hat aber eher eine unterstützende Wirkung und kann den Nervenzellen so sogar bei der Kommunikation aushelfen. Darum wird CBD immer häufiger als Arznei für viele Krankheitsbilder verschrieben. Viele seiner Funktionen sind aber noch unerforscht.

Wirkstoff im Cannabis 2

Wie fühlt sich der Effekt von CBD an?

CBD wirkt sanfter als THC und sorgt grundsätzlich für ein entspanntes Körpergefühl. Der Konsum kann dir durchaus dabei helfen, Stress oder Ängste zu bewältigen. Zudem lindert es Schmerzen. Bei größeren Dosen kann es auch ermüdend wirken und beim Einschlafen helfen.

Wie lange ist CBD im Körper nachweisbar und wie lange hält seine Wirkung an?

Nachweisbarkeit

Theoretisch ist auch CBD im Körper nachweisbar, aber die Drogentests sind nicht darauf ausgelegt den CBD-Wert zu prüfen.

Da CBD nicht berauschend wirkt, macht es nämlich auch nicht fahruntüchtig. CBD ist im Straßenverkehr erlaubt und nicht strafbar.

Wirkung

Beim Rauchen wirkt CBD unmittelbar etwa 2 bis 4 Stunden lang. Als Öl unter die Zunge geträufelt, wird die Wirkung nach ungefähr 15 bis 60 Minuten spürbar und dauert schätzungsweise 4 bis 6 Stunden. Als Lebensmittel verzerrt setzt der Effekt nach circa 30 Minuten bis 2 Stunden ein und klingt nach 6 bis 8 Stunden wieder ab.

Wie legal sind THC und CBD?

THC ist illegal. Sein Konsum selbst zwar nicht, aber der Besitz und Verkauf THC-haltiger Produkte wird strafrechtlich verfolgt. Auch wird beim Autofahren unter THC-Einfluss mit schweren Strafen gedroht. Der Vertrieb von CBD ist nach wie vor eine rechtliche Grauzone. Es steht aber nicht im Betäubungsmittelindex. Darum dürfen CBD-Produkte mit sehr geringem THC-Gehalt frei verkauft werden. Auch Besitz, Konsum und Autofahren sind komplett erlaubt.